In der ersten Episode des Schwarz Gelben Podcasts, gebe ich meine Meinung zu den BVB Transfers des Sommers ab.

Episode 1 auf anderen Streaming-Portalen

Die Kernaussage zum nachlesen

Das Thema, dass ich heute behandeln möchte, sind die bisherigen Transfers der Sommerpause. Ich werde zunächst die Abgänge besprechen und im späteren Verlauf dann zu den Neuzugängen kommen.

Jeremy Toljan

Das Dortmunder Sorgenkind Jeremy Toljan wurde erneut ausgeliehen, diesmal an den Italienischen Erstligisten US Sassuolo. Wenn wir ehrlich sind konnte sich Toljan nie wirklich in den Kader integrieren. Ich bin der Meinung, dass ihn auch diese Leihe nicht zu einem brauchbaren Spieler reifen lässt. Für mich hat Toljan keine Zukunft mehr beim BVB und das er wieder nur ausgeliehen wurde, ist meiner Meinung nach nur ein Zeichen dafür, dass kein Verein auf dieser Welt den rechten Verteidiger fest verpflichten möchte. Die Leihgebühr von 2,5 Millionen Euro ist meiner Meinung nach, auch nur ein Trostpflaster, da Toljan pro Spielzeit ein Gehalt von ca. 3,5 Millionen Euro von unserem BVB erhält. Es bleibt nur zu hoffen, dass Toljan bei den Italienern eine einigermaßen solide Saison spielt und Sassuolo so dumm ist und die Kaufoption von rund 3 bis 4 Millionen Euro zieht. Andernfalls hätten wir Toljan noch bis 2022 an der Backe was im Endeffekt nur unnötige Ausgaben sind.

Felix Passlack

Auch Felix Passlack wurde erneut ausgeliehen. Der rechte Verteidiger aus der Dortmunder Jugend hat in der kompletten letzten Saison fast gar nicht gespielt und konnte sich so natürlich auch nicht weiterentwickeln. Auch für Passlack läuft langsam die Zeit ab und ich persönlich glaube nicht, dass er noch einmal nützlich für unserem BVB werden wird. Dennoch wünsche ich ihn natürlich viel Erfolg beim niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard.

Andre Schürrle

Nun kommen wir wohl zum größten Missverständnis der Ära Tuchel. Andre Schürrle kam 2016 für eine Ablöse von rund 30 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Auch er konnte sich nie wirklich durchsetzen und kann ohne zu übertreiben als teuerster Flop der gesamten Vereinsgeschichte bezeichnet werden. Im letzten Jahr wurde er zum FC Fulham ausgeliehen, doch auch da konnte er nicht überzeugen. Nun geht er für ein Jahr zu Spartak Moskau, die eine Kaufoptiuon in höhe von ca. 7,5 Millionen Euro besitzen. Auch für Schürrle sehe ich keine Zukunft beim BVB. Der Weltmeister verdient schätzungsweise rund 6 Millionen Euro pro Jahr und die ist er auf keinen Fall mehr Wert. Auch hier hoffe ich, dass Spartak die Kaufoption zieht.

Christian Pulisic

Wie schon länger bekannt, hat auch Christian Pulisic unserem Verein nun endgültig verlassen. Ich denke die Ablösesumme in Höhe von 64 Millionen Euro ist ein angemessener Deal für beide Seiten. Pulisic muss nun auf ganz hohem Niveau zeigen, dass er auch auf Dauer gut performen kann. Die letzte Saison war ziemlich schwach, wenn man Sie im Verhältnis zu seinen Fähigkeiten betrachtet. Für mich ist es nahezu unmöglich vorherzusagen ob Pulisic bei Chelsea seinen endgültigen Durchbruch haben wird, oder nicht. Ich würde es ihn gönnen, da er sich im Gegensatz zu vielen anderen immer fair gegenüber des BVBs verhalten hat und nie mit Streiks oder ähnlichen aufgefallen ist. Dass der Junge Talent hat, sollte außer Frage stehen. Dass er dieses konstant auf den Platz bringen kann, muss er nun beweisen.

Sebastian Rode

Das zweitgrößte Missverständnis der Ära Tuchel dürfte wohl Sebastian Rode sein. Auch er kam 2016 zum BVB und konnte sich nie Ansatzweise durchsetzen. Allerdings betrug seine Ablöse „nur“ 12 Millionen Euro. Im letzten Jahr hatte der ex Münchener eine recht erfolgreiche Saison bei Eintracht Frankfurt gespielt. Diese haben ihn nun auch verpflichtet, und zwar für mickrige 4 Millionen Euro. Ich glaube sogar, dass Rode eine solide Zukunft bei der Eintracht haben wird. Bei uns hätte es ohnehin nicht funktioniert – von daher eine kluge Entscheidung von beiden Seiten.

Alexander Isak

Zu meinem Bedauern hat auch Alexander Isak den Verein verlassen. Nach einer äußerst erfolgreichen Leihe in der letzten Saison wechselt der 19-Jährige Neuner nun nach Spanien, um genauer zu sein zu Real Sociedad. Ich sehe in Isak wirklich noch einiges an Potenzial und kann die Entscheidung des BVBs, ihn für 6,5 Millionen Euro ziehen zu lassen nicht wirklich verstehen, zudem wir so weiterhin keinen wirklichen Backup auf der Stürmerposition haben. Ich traue Isak einiges zu und glaube, dass die Spanier hier einen sehr guten Deal gemacht haben.

Abdou Diallo

Der letzte und wohl auch bedeutendste Abgang ist Abdou Diallo. Der 23-Jährige Verteidiger wechselt für eine Ablösesumme von 32 Millionen Euro zu Paris St. Germain. Da Diallo erst im letzten Sommer für 28 Millionen Euro von Mainz 05 kam und sein Marktwert laut Transfermarkt.de bereits 35 Millionen Euro beträgt, finde ich einen Verkauf für 32 Millionen Euro etwas überhastet und unnötig. Auch ich habe Diallo oft kritisiert, da er meiner Meinung nach oft sehr Fehleranfällig und unsicher wirkte. Dennoch bin ich der Meinung, dass man zumindest noch die kommende Saison hätte abwarten sollen. Ob sich Diallo in Paris durchsetzen wird, kann ich noch nicht voraussagen.

Es werden noch Abgänge folgen

Ich glaube nicht, dass dies die einzigen Abgänge bleiben werden. Spieler wie Shinji Kagawa oder auch Maximilian Philipp werden ziemlich sicher noch den Verein verlassen.

Philipp sehe ich zukünftig weiterhin in der Bundesliga. Interessiert sind u.A Eintrach Frankfurt, Hertha BSC Berlin oder auch der VFL Wolfsburg. Ich persönlich sehe ihn am ehesten beim VFL Wolfsburg und rechne praktisch täglich mit einem Transfer.

Auch für Shinji Kagawa sehe ich keine Zukunft beim BVB. Allerdings gib es für den Japaner leider kaum Interessenten. Die einzigen Clubs, die im Spiel sind, sind die spanischen Clubs Celta Vigo und Real Betis. Ich persönlich hoffe, dass Kagawa einen Verein findet, bei dem er eine großartige Karriere mit Respekt ausklingen lassen kann.

Aber nun kommen wir wirklich zu den Neuzugängen.

Mateu Morey

Der 19-jährige Mateu Morey wurde direkt aus Barcelonas U19 Jugend verpflichtet. Dass es wenige Fußballschulen auf der Welt gibt, die mehr Talente hervorgebracht haben, ist kein Geheimnis. Morey machte in den Testspielen einen guten Eindruck, hat sich aber leider im Testspiel gegen den FC St. Gallen mit einer Schulterluxation verletzt und wird mehrere Wochen ausfallen. Ich wünsche eine gute Besserung und hoffe auf ein eindrucksvolles Comeback.

Nico Schulz

Endlich wurde die Lücke auf der linken Verteidiger Position mit Nationalspieler Nico Schulz geschlossen. Der 26-Jährige ist mittlerweile auch bei Nationaltrainer Jogi Löw die klare Nummer 1 und hat sich zu einem der Top Linksverteidiger der Bundesliga entwickelt. Die Ablösesumme von 25,50 Millionen Euro geht in Ordnung und ich erwarte einiges von Schulz. Ich denke, dass war ein guter Transfer.

Thorgan Hazard

Nach nicht enden wollenden Gerüchten wurde Thorgan Hazard dann doch verpflichtet. Der BVB bezahlt 25,50 Millionen Euro und das ist meiner Meinung nach genau der richtige Preis. Hazard ist leider etwas inkonstant, kann aber durchaus beeindruckend aufspielen. Die Hinrunde der letzten Saison war überragend, die Rückrunde aber leider erschreckend schwach. Es wird sich zeigen, ob er den nächsten Schritt gehen kann.

Der Rückkehrer: Mats Hummels

Abschließend kommen wir zu einer erneuten Rückholaktion des BVBs. Vier Jahre nach dem Verkauf an Bayern München wurde Mats Hummels zurückgeholt. Ich war in der letzten Saison lange Skeptisch, was die Qualität von Hummels angeht. Besonders in der Hinrunde wirkte er oft lustlos und unkonzentriert. Aber wie unrecht ich doch hatte. Der 30-jährige Innenverteidiger spielte eine beeindruckte Rückrunde und zeigte eine grandiose Leistung im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen uns. Hummels hat in diesem Spiel seine gesamte Klasse gezeigt und eine unglaubliche Mentalität und Motivation bewiesen, das hat mich wirklich beeindruckt. Daher halte ich die Verpflichtung zu einem Preis von knapp 30 Millionen Euro für einen klasse Deal. Ich freue mich wirklich Mats wieder im Dortmund Trikot zu sehen.

Kategorien: Podcast

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.